Bristol diesel-PKW-Verbot genehmigt durch Stadtrat

6 Nov 2019 10:20 Uhr Tristan Schiefer-Hester

  • google+

Bristol City Council genehmigt hat die Pläne zum Verbot alle diesel-PKW von einem kleinen Bereich der Innenstadt zwischen 7 Uhr morgens und 3pm

Bristol als erste britische Stadt, dafür zu Stimmen, dass ein Verbot der diesel-PKW in einem kleinen Bereich der Innenstadt während des Tages.

Unter Pläne ratifiziert von Bristol City Council, Privatbesitz diesel-Autos werden verboten vom betreten der Teil der Stadt, zwischen den Stunden 7 Uhr morgens und 3 Uhr in einem Versuch zur Bekämpfung der schlechten Luftqualität. Fahrer, die gegen diese Regeln droht eine Geldstrafe.

• London Ultra-Low-Emission-Zone: alles, was Sie wissen müssen

Ein breiter clean air zone wird auch die decken einen größeren Bereich der Stadt. Dies wirkt sich nicht in Privatbesitz Autos von Benzin geben, aber diesel-LKWs, Transporter, Busse und taxis gemacht wird, eine Gebühr zu zahlen. Taxis und vans, werden berechnet £9 pro Tag, während die LKW-Betreiber zu zahlen haben £100.

Die Vorschläge stehen unter dem VORBEHALT der Zustimmung der zentralen Regierung, nach denen der Rat hofft, stellen das Verbot und die saubere Luft-zone in Kraft ab 2021. Es wird erzwungen durch ANPR – Automatic Number Plate Recognition – Kameras, aber die details von, wie viel die Geldbußen werden und die Fahrzeuge befreit sind, noch nicht entschieden.

Bürgermeister von Bristol, Marvin Rees, kommentierte: “Diese ehrgeizigen Pläne zeigen unser Engagement für die Reinhaltung der Luft so erfüllen wir die rechtlichen Grenzen, innerhalb kürzester Zeit, ohne unverhältnismäßig die Bürger mit geringeren Einkommen, die passieren würde, mit einer Decke Ansatz für das aufladen der Fahrzeuge.

“Der Schutz der am meisten gefährdeten Menschen, die von der Verschmutzung steht im Mittelpunkt dieser Pläne und wir haben sichergestellt, dass alle Auswirkungen wurden sorgfältig geprüft. Wenn genehmigt, Vermeidungs-Maßnahmen unterstützen die am meisten betroffenen, insbesondere diejenigen, die Leben in den am meisten benachteiligten Gemeinden.“

Nicholas Laugen, Leiter des Straßen-Politik an der RAC, wies auf die Probleme mit den Plänen, aber: „Wir erkennen an, dass Anstrengungen unternommen werden müssen, um aufzuräumen die Stadt Luft, aber so wie die Dinge stehen, die Auswirkungen der Vorschläge veröffentlicht, die heute auf die Menschen, die derzeit Antrieb diesel-Fahrzeuge wären beispiellos.“

Laugen erklärte, dass die wichtigsten Strecken in und um die Stadt werden würde „out of bounds, bei diesel-Fahrzeugen gezwungen, auf andere Straßen, die die Risiken verursachen Staus Probleme, wo Sie nicht vorhanden ist im moment.“

Bewältigung der praktischen Probleme der Regelung, Laugen fuhr Fort: “Bristol hat kühne Pläne zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrssystems, aber wichtige Verbesserungen, wie seine zur Diskussion Stand-rapid-transit-system oder auch mehr park-and-ride-Standorte sind noch in vielen Jahren Realität werden. In der Zwischenzeit werden viele Fahrer sind konfrontiert mit, dass Sie Ihr Auto für Fahrten in und um die Stadt gibt es da einfach keine bezahlbare, zuverlässige alternativen. Dies würde schwieriger werden, unter diese Pläne.“

Er fügte hinzu: “Einige Fahrer von diesel-PKW, die locked-in-finance-Pakete können vor einer erheblichen Strafe zu beenden Ihren Vertrag vorzeitig. Es wird auch Fahrer von älteren Fahrzeugen, die konfrontiert werden müssen, geben Ihre Fahrzeuge und wechseln Sie in etwas anderes, das kann extrem teuer werden.“

Was sind Ihre Gedanken auf Bristol ’s“ Clean Air Plan?‘ Lassen Sie uns wissen in den Kommentaren unten…